Meteorologische Vorgange ira Spiegel der Luftelektrizitat

Israel H.

Abstract


Die Anscliauungen iiber die atmosphàriscb-elektrischen Erscheinungen
und ibre Yerkniipfung mit auderen Vorgàngen liaben wie bekaunt
mebrfach grundlegende Wandlungen durcbgemacbt. Yor abem
bat iiber die Verbiudung zur Meteorologie lange Zeit Unklarheit bestanden:
Obwobl sicli einerseits von Anfang an imraer wieder auffabende
Parabelen zum Wettergeschehen erkennen bessen, erwies es sich andererseits
als unge wohnb eli schwierig, die Mechanismen zu erkennen, aus
denen sich diese Zusammenhànge kausal begrùndeten. So pendeln die
Anschauungen iiber diese Dinge bis in die nabe Yergangenheit hinein
zwiseben den beiden extremen Mògbchkeiten, in den meteorologischen
Einfliissen grundlegende Phànomene oder stòrende Zusatzerscheinungen
zu sehen •— eine Unsicherbeit, die gelegentbeh noch bis heute nachwirkt.
Der Grund dafiir ist niebt zuletzt darin zu sehen, dass die atmosphàriscben
Erscheinungen mehrdeutig sind und dass sie in ihren
Einzelheiten in gleieher Weise sowohl durch Yorgange in der nàheren
Umgebung wie aueh durch solche von globalen Ausmassen bedingt sein
kònnen: Ist einerseits das Wettergeschehen in mehr oder weniger ausgepràgtem
Masse luftelektrisch wirksam, so kommen andererseits bei
Abstraktion vom Wettereinfluss hinter diesem andere, weltweit wirken.de
Einflusse zum Vorschein.

Full Text:

Untitled

References


DOI: https://doi.org/10.4401/ag-5476
We use cookies to ensure that we give you the best experience on our website. If you continue to use this site we will assume that you are happy with it (Read more).
Ok


Published by INGV, Istituto Nazionale di Geofisica e Vulcanologia - ISSN: 2037-416X